Schnittstellenentwicklung zwischen SAP FSDP und OneSumX für das Markt- und Liquiditätsrisikomanagement

Das Szenario zur Ablösung der SAP Bank Analyzer CRA (Credit Risk Analyzer)-Software wurde bereits in einem separaten Beitrag beschrieben. Hierbei wurde darauf abgezielt, dass die Wartung für das Modul im Jahr 2025 seitens des Herstellers ausläuft und somit eine Alternative für die Bestandskunden gefunden werden soll. SAP bietet mit der SAP Financial Services Datenplattform (FSDP) eine Plattform, die neben der Speicherung aller notwendigen Daten in einem vorgegebenen Datenmodell auch die passende Schnittstellen-Infrastruktur bereithält. Diese Struktur ist bewusst so offen gehalten, das Drittanbieter darauf aufsetzen können und Ihre Geschäftsprozesse bzw. Software integrieren können. Beispielsweise wurde für sämtliche analytischen Bankprozesse eine Kooperation mit Wolters Kluwer eingegangen. Deren Software OneSumX ist international weit verbreitet und etabliert. Sie bietet mit entsprechenden Modulen für Marktpreisrisiko-, Kreditrisiko- und Liquiditätsrisikomanagement, sowie der Aktiv-Passiv-Steuerung alle notwendigen Funktionalitäten.

Vorstudie

In der Vorstudie wurde der Fall zur Ablösung des SAP Bank Analyzer CRA durch OneSumX betrachtet. In deren Verlauf stellte sich heraus, dass beide Module der Hersteller sehr ähnlich arbeiten und relevante Funktionen bereitstellen. Die wenigen Unterschiede wurden von Wolters Kluwer bereits in die Pipeline zur Weiterentwicklung übergeben. Auf Grund der drängenden Nachfrage des Marktes sind zwischenzeitlich zwei andere Module von OneSumX in den Fokus gerückt. Die beiden Softwareanbieter SAP und Wolters Kluwer entschieden sich zusammen mit ADWEKO als Implementierungspartner im Rahmen ihrer Kooperation zunächst die Schnittstelle zwischen der SAP FSDP und OneSumX für das Markt- und Liquiditätsrisikomanagement zu entwickeln.

Erstes Release

Aus diesem Grund wurde kurzerhand ein Team von erfahrenen Personen in den jeweiligen Modulen zusammengestellt, die bereits seit mehreren Wochen mit der Konzeption und Analyse betraut wurden. In der Planung ist vorgesehen zeitnah mit der Umsetzung zu beginnen. Ziel ist die Auslieferung eines ersten Release an potentielle Kunden zum Jahresende 2019. Bestandteil dieses Releases wird die vollständige Integration von 3 Produktgruppen sein:

  • Kontokorrentgeschäfte und Einlagen
  • Zinsswaps
  • Fremdwährungsgeschäfte (FX-Spot, FX-Forward and FXSwaps)

Außerdem wird diese im ersten Schritt lediglich für das Lesen der Daten aus der SAP FSDM realisiert.

Ausblick

Das Zurückschreiben der Ergebnisse wird in späteren Releases im Verlauf des Jahres 2020 umgesetzt. Ausgehend davon erfolgt die Klärung der Roadmap zur Weiterentwicklung mit beiden Software-Herstellern.

Schnittstellenentwicklung zwischen SAP FSDP und OneSumX für das Markt- und Liquiditätsrisikomanagement
Markiert in:                     

Jens Hielscher

Die Schwerpunkte von Jens Hielscher liegen in Implementierungserfahrungen im fachlichen Umfeld des Marktrisikomanagements, der Aktiv-Passiv-Steuerung, des Kreditlimits und –risikos, sowie des Liquiditätsmanagements und der Ergebniskalkulation. Neben den SAP-Systemen und Modulen aus diesem Umfeld bestehen auch vielfältige Erfahrungen mit Softwaresystemen anderer Hersteller. Hierbei deckt Jens Hielscher alle Projektphasen von der Anforderungsaufnahme, der Konzeption über die Implementierung bis zum Test und der Schulung der Kunden ab. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Erstellung und Weiterentwicklung von Softwarearchitekturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial