SAP FSDP – Datenqualität von Anfang an!

Die quelloffene Architektur der SAP Financial Services Data Platform (FSDP) begünstigt die flexible Integration unterschiedlichster Quellsysteme und Daten. Einerseits bietet dieser Ansatz ein hohes Maß an Flexibilität. Andererseits steigt in diesem Zusammenhang jedoch auch der Bedarf nach einem leistungsstarken Datenqualitätsmanagement, um dem Anspruch nach qualitativ hochwertigen Daten auf der Plattform gerecht zu werden. Immerhin fließen die Daten in analytische Geschäftsberichte ein, die am Ende als Entscheidungsgrundlagen für wichtige Unternehmensentscheidungen herangezogen werden.

Lösungsansätze und Anknüpfungspunkte zur Qualitätssicherung

Zur Sicherung der Datenqualität ergeben sich zwei Lösungsansätze. So lässt sich die Datenqualität entweder während oder nach der Datenbeladung der SAP FSDP sichern.

Eine Qualitätssicherung vor der Datenbeladung sollte in jedem Fall Berücksichtigung finden, da auf diese Weise inkonsistente und nicht den Vorgaben entsprechende Datensätze gar nicht erst in das SAP FSDP gelangen. Etwaige nachgelagerte Fehleranalysen und Korrekturen lassen sich so auf ein Minimum reduzieren.

Eine funktionierende Lösung für die Datenkorrekturen nach der Beladung ist allerdings genauso wichtig und sollte dahingehend bedacht werden, dass Korrekturen einfach, mit diversen Prüfmechanismen und revisionssicher durchführbar sind.

Am Ende macht die ausgewogene Kombination beider Ansätze ein gutes Datenqualitätsmanagement aus – nicht nur in SAP FSDP.

Frühzeitige Integration eines Datenqualitätsmanagement rechnet sich!

Sich bereits frühzeitig Gedanken über die Implementierung eines hochwertigen Datenqualitätsmanagements zu machen, ist in jedem Fall lohnend. Wird ein funktionierendes Datenqualitätsmanagement bereits bei der Einführung von SAP FSDP in Entwicklungs- und Testlandschaften etabliert, so profitieren alle schon während der Integration des ersten Quellsystems. Denn schon bei der ersten -sogar unvollständigen- Anlieferung an die SAP FSDP kann das Mapping der Daten, die Abhängigkeiten von Datensätzen und die fachliche Logik geprüft werden! Und das von Anfang an.

Die meisten Einführungs- bzw. Integrationsprojekte verlaufen so, dass der erste Daten-Durchstich ziemlich schnell getestet ist. Dann wird gewartet, bis die Daten „gut genug“ sind, bevor sie in das abnehmende System geladen werden können. Und erst dann werden sie – zum großen Teil manuell – von den Testern geprüft.

Mit einer Lösung die, wie die SAP FSDP, auch mit weniger bzw. unvollständigen Datensätzen klar kommt, kann der Test deutlich vorgezogen werden und die Fehler können automatisch aufgelistet werden. So dass die Tester sich im späteren Verlauf nicht mit der Datenqualität an sich beschäftigen, sondern nur noch das testen, wofür ein „menschlicher Tester“ notwendig ist, z.B. bei der Beurteilung der fachlichen Ergebnisse.

 

Wir haben unser Wissen in die Entwicklung einer vollumfänglichen Lösung für ein optimales Datenqualitätsmanagement für SAP FSDP einfließen lassen. Lesen Sie hier mehr über den ADWEKO data platform manager for SAP FSDP

SAP FSDP – Datenqualität von Anfang an!
Damian Seehrich

Damian Seehrich

Damian Seehrich verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrung im Bereich des Software-Engeneerings. Seine Schwerpunkte umfassen vor allem die Konzeption und Entwicklung von Anwendungen und Schnittstellen mittels SAPUI5, SAP HANA und ABAP Objects. Doch auch technisches Consulting gehört zu seinem Aufgabenbereich. Aktuell ist Damian Seehrich in der Rolle als Entwicklungsleiter für die technische Umsetz einer standardisierten Schnittstelle zwischen SAP FSDM und Wolters Kluwer's OneSumX verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.