Ausweitung der Kooperation mit Wolters Kluwer auf Meldewesen – der ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter

Am Anfang der Kooperation mit Wolters Kluwer stand die Ablösung des SAP Credit Risk Analyzers (CRA), dessen Support 2025 auslaufen wird. Als technisches Fundament dient die Financial Services Datenplattform (FSDP) der SAP, die auf der neuen In-Memory Datenbank SAP HANA aufbaut. Das Datenmodell der SAP FSDP ist bewusst so offen und umfassend gewählt, dass sämtliche analytische Bankprozesse abgebildet werden können. Als idealer Partner für eine auf SAP FSDP aufbauende Risiko-Engine stellte sich Wolters Kluwer mit OneSumX heraus. Die Software umfasst Kredit- und Marktpreisrisiken als auch ein Liquiditätsmanagement.

Erste Umsetzungen für einen ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter im Bereich Marktpreisrisiken und Liquiditätsmanagement sind bereits 2019 erfolgt. Der Rückadapter von OneSumX in SAP FSDP wird 2020 abgeschlossen.

Die Zusammenarbeit

Im Rahmen der Gespräche und Planung wurde schnell klar, dass die Kombination aus SAP FSDP und OneSumX einen weiteren entscheidenden Vorteil bringt: Wolters Kluwer betreibt neben einer international verwendeten Risiko-Engine auch eine international etablierte Meldewesen-Software. Sie ist im Aufbau des Datenmodells der Risikosoftware sehr ähnlich.

Auch die SAP hat das Potential ihres generischen Datenmodells erkannt und entwickelt eine Dritt-Anbieter agnostischen Datenschicht für FSDP.

Es haben bereits erste Gespräche mit Kunden stattgefunden. Aufgrund der SAP CRA Ablösung haben sie Interesse an der FSDP + OneSumX Kombination für das Meldewesen. ADWEKO kann hier seine Erfahrung in der Anbindung der Risikosoftware an SAP FSDP einbringen.

Vorteile durch die Kooperation

Die Zusammenarbeit mit SAP durch SAP HANA und FSDP, Wolters Kluwer als Software-Anbieter und ADWEKO als Implementierungs- und Betriebspartner bieten dabei eine ideale Kombination: 

  • Eine moderne In-Memory Datenbank mit generischem Datenmodell, die in der Lage ist sämtliche analytische Anforderungen an die Bankensteuerung zu bedienen
  • Eine Risiko- und Meldewesen-Software aus einer Hand, die international etabliert ist
  • Ein starker Partner, der das technische und fachliche Know-How mitbringt beide Welten zu verbinden

Die Synergieeffekte, die durch einen Softwarehersteller für das Risikomanagement und das Meldewesen entstehen, sind selbstverständlich. Besonders hervorzuheben ist jedoch, dass sowohl die Risikokennzahlen für die interne Banksteuerung als auch für das Reporting an die Aufsicht aus einer Quelle kommen. Das ist im Sinne von BCBS 239 ideal.

Der ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter

In Zusammenarbeit mit Wolters Kluwer, SAP und in enger Abstimmung mit dem Team, dass zur Zeit den Risiko-Adapter verantwortet, wird der ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter entwickelt. Dieser deckt die gesamte Palette des Bankgeschäftes für das Meldewesen ab. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf einer möglichst vollständigen Abdeckung des Bankportfolios, sondern auch auf einer engen Verzahnung mit dem Team.

Im ersten Schritt wird im Anfang 2020 dazu der ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter zunächst für Kontenprodukte, Haupt- und Nebenbuch, Kredite und Wertpapiere erarbeitet. In den nächsten Schritten erfolgen dann Derivate, Netting-Agreements, Konsortialkonstrukte und Sicherheiten.

Ausweitung der Kooperation mit Wolters Kluwer auf Meldewesen – der ADWEKO FSDM2OneSumX Adapter
Markiert in:                             
Avatar

Walter Heupel

Walter Heupel ist Senior Consultant im Bereiche Regulation & Analytics. Sein Fokus liegt in der klassischen Business Analyse komplexer Sachverhalte in bankfachlichen und IT-technischen Themengebieten im Umfeld der Meldewesensoftware ABACSU360 bzw. ABACUS/DaVinci und der zugehörigen SAP-BA Schnittstelle IRR. Seine bisherigen Tätigkeiten beinhalteten Konzeption und Umsetzung neuer aufsichtsrechtlicher Anforderungen sowie die Analyse und Behebung von Fehlern im bestehenden System.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.